Seite auswählen

Der 24. Juni 2019 wird ein besonderer Tag für Deutschland. Es ist die Premiere für den Digitaltag. Ausstellungen, Messestände und Veranstaltungen aller Art. Alles zum Ausprobieren und Mitmachen. Hunderttausende Besucher, jeder kann sich beteiligen, alles ist öffentlich: Zum ersten Mal begibt sich das ganze Land auf eine digitale Entdeckungstour. Der Digitaltag ist Symbol für den digitalen Innovationsstandort Deutschland. Er wird nach dem Start 2019 jährlich stattfinden.

Wie verändert die Digitalisierung unser Leben? Wie beeinflusst sie unseren Alltag? Der Digitaltag bringt die Themen der Digitalisierung in den öffentlichen Raum und lädt zum Entdecken und Erleben der digitalen Welt ein. Experten führen am deutschlandweiten Aktionstag durch die virtuelle Welt, beantworten Fragen und machen die Digitalisierung anhand von Praxisbeispielen greifbar. Alle Ausstellungen und Veranstaltungen, die im Rahmen des Deutschen Digitaltags stattfinden, sind öffentlich zugänglich und kostenfrei. Ziel ist ein breiter öffentlicher Diskurs zu Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung.

Das Programm

Das zentrale Rahmenprogramm findet mitten in der Hauptstadt am Berliner Hauptbahnhof statt. In und am Hauptbahnhof werden Messe- und Ausstellungsflächen errichtet, ergänzt wird dies um ein vielfältiges Bühnenprogramm. Deutschlandweit finden begleitende Satelliten-Events statt. Dazu gehören Diskussionen ebenso wie Stammtische oder Workshops. Alle Veranstaltungen können über die Online-Kanäle des Deutschen Digitaltags sowie auch per Livestream verfolgt werden. Das Besondere: Im Gegensatz zur Fachmesse kann jeder teilnehmen, ausprobieren und mitreden. Man braucht keine Eintrittskarte und kein Ticket. Der Digitaltag lädt alle Interessierten zum Mitmachen ein und erreicht so ein breites, bunt gemischtes Publikum.

Die Idee

Deutschland folgt damit dem Vorbild der Schweiz, wo der Digitaltag 2017 von Marc Walder, CEO der Ringier AG initiiert wurde und seitdem unter großem öffentlichen Interesse jährlich stattfindet. Dem dortigen Bündnis digitalswitzerland gehören neben den Hauptpartnern Google, Ringier, SBB, SRG und Swisscom über 130 Unternehmen, Institutionen, Städte und Regionen an. Einen detaillierten Eindruck vom Schweizer Digitaltag bekommt man hier.

Stimmen zum Digitaltag

Marc Walder, Initiator des Digitaltags in der Schweiz, zur Idee dahinter: „Wir müssen die gesamte Bevölkerung für die Digitalisierung gewinnen, sodass alle davon profitieren können. Bereits bei unserem ersten Digitaltag im Jahr 2017, dem ersten seiner Art in Europa, haben hunderttausende Schweizerinnen und Schweizer das Thema Digitalisierung erleben können.“

Dorothee Bär, Staatsministerin für Digitalisierung im Bundeskanzleramt: „Die Initiative digitalgermany hat die Zeichen der Zeit erkannt. Die digitale Revolution ist im Kern eine soziale, in allen Lebensbereichen. Daher muss der Mensch und sein Erlebnis auch bei Events viel mehr im Mittelpunkt stehen. Das ist der Weg der Digitalisierung in die Köpfe und Herzen der Menschen. Der Digitaltag trifft da voll ins Schwarze.“

Ausrichter ist die Plattform digitalgermany

Ausgerichtet wird der Deutsche Digitaltag von der Initiative digitalgermany, die im November 2018 vom Bundesverband Deutsche Startups e.V. ins Leben gerufen wurde. Die Initiative ist eine offene Plattform für ein breites Bündnis aller gesellschaftlichen Akteure. Ziel ist es, Deutschland zu einem führenden digitalen Innovationsstandort zu gestalten. Schon jetzt gehören der Initiative eine Vielzahl von Unterstützern aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft an. Hochschulen wie Startups, Forschungseinrichtungen wie NGOs, Ministerien und die öffentliche Verwaltung, Unternehmen, Schulen und BürgerInnen sind aufgerufen, sich am Digitaltag zu beteiligen.